LED-Beamer TEST 2014 – die besten mini Beamer!

LED-Beamer, der Projektor to go

Sie sind die neuste Errungenschaft der Wissenschaft und Entwicklung, klein, kompakt und energiesparend, die LED-Beamer.


Die Vorteile von LEDs sind im Vergleich zu anderen Leuchtmitteln ungeschlagen

video projectorLEDs, sind kleine Leuchtdioden, deren Lichterzeugung durch Energieübergänge in Halbleitern entsteht. Anders als bei einer Glühbirne, bei der die Lichterzeugung mit einem großen Wärmeverlust und somit mit einem großen Energieverlust verbunden ist, geht bei einer Halbleiterleuchtdiode, kurz LED, kaum Energie über Wärme verloren. Dadurch sind LEDs sehr energiesparend. Weiterhin kann dadurch auf aufwendige Kühlungen verzichtet werden, wodurch sie sich in kleinere Gehäuse einbetten lassen und auf diese Weise sehr kompakt sind. Ein weiterer Vorteil ist die viel längere Lebensdauer von LEDs. LEDs müssen seltener ausgewechselt werden, als beispielsweise Glühbirnen. Es ist somit nur logisch, dass dieses Leuchtmittel nun auch für kompakte Beamer genutzt wird. Wen die lauten Lüftungsgeräusche und das Nachlüften beim Ausschalten von herkömmlichen Beamern stören, der greift lieber auf LED-Beamer zurück. Mehr über die Vor- und Nachteile, wie z.B. einer feststehenden Bildauflösung der einzelnen LED-Beamer finden Sie im LED Beamer Test. LED-Beamer sind trotz ihrer geringeren Lichtleistung eine harte Konkurrenz für herkömmliche Beamer.

Beamer wurde ursprünglich dazu entwickelt um Präsentationen im Business-Bereich oder bei Schulungen besser und vor allem einfacher gestalten zu können. Vom Notebook aus kann man damit jegliche Dokumente unkompliziert an Wände projizieren. Im Privatbereich haben sich Beamer insbesondere seit der letzten Fußball-WM als gute Alternative zu einem großen Flachbildfernseher erwiesen. Doch Beamer ist nicht gleich Beamer. Beim Kauf sollte man einiges beachten.

Für welche Zwecke sind LED Beamer geeignet?

LED Beamer sind vor allem praktisch, weil sie aufgrund ihrer Kompaktheit und ihren geringen Energiekosten, wodurch sie mit Akkus oder Batterien betrieben werden können, leicht transportierbar sind und somit mobil werden. So genannte Mini LED Beamer finden unter anderem als neustes Gimmick in Smartphones Anwendung. Auf diese Weise kann man seinen Freunden auch unterwegs seine neusten Bilder und Videos direkt an die Wand oder den Boden projizieren und das unnötige Zusammenstecken von Köpfen, um einen Blick auf das kleine Display zu erhaschen, wird überflüssig. Desweiteren bergen sie die Möglichkeit Kurzvorträge zu halten. Besitzen Privatpersonen einen eigenen LED-Beamer sind sie für jegliche Präsentation oder Besprechung gut ausgerüstet.

Doch was können diese energiesparenden Wunder wirklich und welches ist das richtige Modell für Sie und Ihre Anforderungen an das Gerät? Erfahren Sie dies und mehr im großen LED Beamer Test.


Fernseher oder lieber Beamer

Um es vorweg zu nehmen, Beamer sind eine gute Alternative für das Heimkino, aber die gegenwärtige Beamer-Generation schafft es noch nicht ganz komplett an die Bildqualität und die Hochauflösung eines guten HD-Fernsehers heranzukommen. Vor dem Kauf eines Beamer sollte man sich darüber im Klaren sein. Natürlich können aber auch Beamer in einem normal ausgeleuchteten Zimmer Filme in HD an die Wand projizieren. Der klassische Vorteil des Beamers ist jedoch immer sein Preis und die Möglichkeit ein großes Bild zu erzeigen. Insbesondere bei Sportübertragungen spielt dies eine wichtige Rolle.


Auf diese Eckdaten sollte man beim Beamer-Kauf achten

Eines der wichtigsten Kriterien bei einem Beamer ist seine Lichtstärke. Diese spielt für die Nutzung eine enorm wichtige Rolle weil sie entscheidet ob man den Beamer auch bei Tageslicht nutzen kann. Aber natürlich ist die Lichtstärke auch bei der Wiedergabe der Kontraste und für eine qualitative Farbwiedergabe ausschlaggebend.
Die Helligkeit eines jeden Beamers Beamers wird in ANSI-Lumen auf der Verpackung angegeben. Wer also einen Beamer auch in hellen Räumen oder gar im Außenbereich nutzen möchte, der sollte darauf achten, dass sein Beamer mindestens 2000 Lumen erzeugen kann. Der Kontrast fällt bei gewöhnlichen tageslichtfähigen Beamer etwas geringer aus und liegt meist bei 2000 : 1. Wer jedoch den Beamer für einen üblichen Heimkinoabend nutzen möchte, für den reicht ein Beamer mit bereits 1000 ANSI-Lumen und einem Kontrastwert von 10.000 : 1 aus. Bei LED Beamern fällt aufgrund der fehlenden Leuchte die Leuchtstärke eher gering aus. Sie liegt bei den meisten Beamern bei nur etwa 200 – 700 Lumen. Daher eignen sich diese Beamer nur in abgedunkelten Räumen. Ihre Bildwiedergabe ist im Gegensatz dazu jedoch sehr gut.
Freunde des HD-Kinos müssen in Sachen Beamer allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen. In diesem Fall sind Full-HD-Beamer zu empfehlen. Diese eignet sich bestens dafür selbst Blue-rays in einer ausgezeichneten Bildqualität von etwa 1.080 x 1.920 Pixeln auflösen.

LED oder DLP-Beamer

Ein gewöhnlicher LED Beamer funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie eine LED Lampe. Im Beamer befinden sich drei verschiedenfarbige LED Lampen in den Grundfarben Blau, Rot und Grün. Diese werden einzeln ausgefiltert und am Ende wie bei der Dia-Technik wieder zusammengeführt. Der Vorteil von LED Beamern sind daher ihr großes Farbspektrum und die natürliche Farbgebung. Zudem können auch die meisten Graustufen sehr gut wiedergegeben werden. Von Nachteil ist insbesondere die schlechte Beleuchtung. Dafür haben viele LED Beamer eine lange Lebensdauer und verbrauchen wenig Energie. Die Lebensdauer beträgt bei LED-Beamern bis zu 50.000 Std. Damit kann ein herkömmlicher Beamer nicht mithalten.
DLP-Beamer funktionieren über eine ganz andere Technik. Hierbei wird das Licht auf einem Chip projiziert, der wiederum selbst aus einer Vielzahl kleinster Spiegelplättchen besteht. Vom Chip aus werden die Einzelnen Lichtbrechungen an ein Farbrad geschickt, so dass die richtige Farb- und Bildqualität auf der Leinwand zu sehen ist. Dieses Prinzip ähnelt im Grunde einem Daumenkino, daher viele Einzelbilder in schneller Abfolge übereinander gelegt werden. Die DLP-Technik hat den Vorteil, dass das Bild im Allgemeinen sehr homogen ist und tiefes Schwarz besser wiedergegeben werden kann als bei einem LCD Beamer. Eine qualitativ sehr hochwertige aber auch viel teurere Kombination ist ein LED-DLP Beamer. Dank Leuchte und Farbrad wird ein LED Beamer farblich noch besser und ist auch in beleuchteten Räumen zu verwenden.

Wo kauft man am besten LED-Beamer?

LED-Beamer gibt es sowohl im Elektronikfachgeschäft als auch online zu kaufen. Wir empfehlen die Preise zu vergleichen und bei einem bewährten Onlinehändler zu bestellen. Amazon eignet sich durch die breite Auswahl an LED-Projektoren und den guten Kundenservice, besonders gut zum Kauf. Der Versand ist ab einem Bestellwert von 20 € meist kostenfrei.

Nach oben scrollen